07.01.2020

ChemRRV 2020: Neue Regelung für die Kältebranche

Kältemittel werden in der Schweiz durch Anhang 2.10 der Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV) geregelt. Ein wesentliches Ziel dieser Regelungen ist die Verminderung der Emissionen von ozonschichtabbauenden und stark klimaerwärmenden Kältemitteln. Die Entwicklung dieser Verordnung spiegelt dabei den fortschreitenden Stand der Technik wider. Die letzte Änderung von Anhang 2.10 ChemRRV wurde vom Bundesrat am 17. April 2019 beschlossen.

Die Vollzugshilfe „Anlagen mit Kältemitteln: vom Konzept bis zum Inverkehrbringen“ erläutert und präzisiert diese Bestimmungen. Sie legt für die verschiedenen Anwendungsbereiche den Stand der Technik fest. Eine überarbeite Fassung dieser Vollzugshilfe, einschliesslich der ab 1. Januar 2020 geltenden Regelungen, wird in Kürze publiziert.

Eine Vorabversion aus der Vernehmlassung liegt bereits vor. In unserer Zusammenfassung sind die wesentlichen Änderungen ersichtlich.

Wichtigste Inhalte:

  • Nachfüllverbot für Anlagen mit Füllmenge ≥ 40t C02 Äquivalent
    Beispiel R404A, GWP 3920: 40'000/3920 = max. 10.2 kg Inhalt!
    - Neue Kältemittel mit GWP ≥ 2500 (R404A!) ab 1.1.2020 verboten
    - Recycelte Kältemittel mit GWP ≥ 2500 bis 1.1.2030 erlaubt

  • Meldepflicht (SMKW www.meldestelle-kaelte.ch)
    Für alle Anlagen > 3 kg Kältemittelinhalt
    - auch bestehende Anlagen!
    - auch Anlagen mit natürlichen Kältemitteln (NH3, CO2) und HFO!

Zusammenfassung Leplan (Pdf)
Vorabversion Vollzughilfe (Pdf)

(Matthias Brügger)