29.03.2021

Das Leben mit Corona aus Sicht von Jugendlichen

Wie gehen Jugendliche mit dem Coronavirus um? Was vermissen sie am meisten? Wie pflegen sie ihre Sozialkontakte? Ein Lagebericht von unserem Lernenden Nicola Wellinger.

Endlich: ab dem 01.03.2021 sind Läden, Museen und Lesesäle von Bibliotheken wieder offen, ebenso die Aussenbereiche von Sport- und Freizeitanlagen, Zoos und botanischen Gärten. Im Freien sind Treffen im Familien- und Freundeskreis sowie sportliche und kulturelle Aktivitäten mit bis zu 15 Personen wieder erlaubt. Jugendliche und junge Erwachsene bis 20 Jahre können den meisten sportlichen und kulturellen Aktivitäten wieder nachgehen. Seit dem 19.03.2021 dürfen sich in Innenräumen bis zu maximal 10 Personen aufhalten.

Seit diessen Lockerungsschritten geht es mir recht viel besser, da alles wieder ein bisschen lockerer wurde und das normale Leben, langsam wieder näher kommt. Ich treffe mich wieder mit meinen Kollegen an kleingehaltenen Partys, oder gehe ab und zu nach der Arbeit in einen Kleiderladen, um mich umzusehen. Am Abend gehe ich wieder zweimal in der Woche in den Turnverein, den ich sehr vermisst habe. Trotzdem ist noch nicht alles wieder beim Alten angelangt, wie zum Beispiel in ein Restaurant oder eine Bar zu sitzen. Ich bin aber sehr positiv eingestellt, dass das auch in näherer Zukunft wieder kommt.

Ein Bericht von Nicola Wellinger, Lernender Kältesystem-Planer EFZ bei Leplan AG.