29.10.2019

Die Geschichte der Sterne

Wer kennt ihn nicht, den Guide Michelin, der seit 1900 die begehrten Sterne vergibt an die besten Restaurants der Welt. Viele Köche arbeiten Jahre darauf hin, um in diesem exklusiven Führer aufgelistet zu werden.

Angefangen hat die Erfolgsgeschichte in Frankreich mit den Gebrüdern Michelin. Sie waren erfolgreiche Hersteller von Rad- und Autoreifen. Um die neuen Autolenker zum Fahren von längeren Strecken zu animieren, hatten Sie die geniale Idee, einen Reise- und Hotelführer zu kreieren. Der eigentliche Gedanke galt natürlich dem Verkauf von Autoreifen….mehr Fahrkilometer gleich Reifenverbrauch gleich mehr Umsatz für die Gebrüder Michelin.

1923 erstmals in Frankreich erschienen, in einer Auflage von 35`000 Exemplaren, nahm die Geschichte des roten Michelin Guide ihren Anfang. Der grüne Michelin sollte ein Reiseführer sein mit Informationen über Tank- und Servicestellen und anderen praktischen Hinweisen, zum Umgang mit dem Auto für die neuen Lenker.

Zu Anfang nur in Französisch erhältlich wurde der Guide dann viel später auch in Englisch und Deutsch veröffentlicht. Heute kann man die Sternerestaurants über die Website Bookatable by Michelin finden.

In der Gastronomie hat die Auszeichnung in all den Jahren an Stellenwert zugenommen und damit auch die Erwartungen der Jury an die Köche und ihre Crew. In der Schweiz gibt es nur drei Köche, die die höchste Auszeichnung mit 3 Sternen erreicht haben. Zwei Sterne haben 16 Restaurants und einen Stern wurde an 103 Betriebe vergeben.

Wenn ihr nun Lust bekommen habt auf ein exklusives Nachtessen, dann schlagt nach im roten Michelin Guide für die Schweiz! In diesem Sinne „ En Guete“ beim nächsten Essen auch wenn`s von keinem Sternekoch zubereitet wird!

(Gabriela Brügger)

Zahlen Guide Michelin

Der Michelin Guide von 2019
Der Micheline Guide von früher
Der Michelin Guide wirbt mit dem Pneumännchen