Swiss Life Arena

Das neue Zuhause des ZSC
Im neuen Eisstadion wird eine zweiteilige Ammoniak (NH3) Kälteanlage installiert: Die Kälteerzeugung für das Stadion und die Anlage für die Fernkälte. Die Eispiste im Eisstadion wird mit direkt verdampfendem Ammoniak, die zweite Eispiste in der Trainingseishalle indirekt mit Ethylenglycol gekühlt. Neben der Versorgung der beiden Eispisten dient die Kälteanlage mit integrierter Wärmepumpenfunktion der Versorgung vom Stadion mit Wärme und Klimakälte für die Entfeuchtung und Klimatisierung. Die gesamte Kältetechnik wird als Contracting vom ewz gebaut. Die zusätzlich produzierte Fernkälte wird Dritten angeboten.
Die überschüssige, nicht intern benötigte Abwärme wird an das Anergienetz abgegeben. Diese dient als Energiequelle für das Nahwärmenetz.

Bauherrschaft ewz Zürich & ZSC Lions Arena Immobilien AG
Status in Planung


Aufgabe | Planung

Energiezentrale ewz
- Gesamtleitung 
- Technische Fachkoordination 
- Planung Eiskälte, Eisbahn, Bandenanlagen
- Planung Heizung, Lüftung, gew. Kälte, MSR
- Fachbauleitung


Konzeptidee | Projektbeschrieb

Kälteleistung
Eiserzeugung 1050 kW
Entfeuchtung 1500 kW
Klima Kälte / Nahversorger                  5100 kW        

Abwärmenutzung

Die Wärmeenergie (AWN) wird
an drei Wärmeträgerkreisläufe
abgegeben auf drei Temperaturstufen:
HT: Hochtemperaturverbraucher 65° C Vorlauf   
NT: Niedertemperaturverbraucher 32° C Vorlauf
FLUK: Schneegrube 15° C Vorlauf