05.01.2021

Naturphänomen Haareis

Ein kalter Wintertag, Temperaturen leicht unter 0 Grad, kein Wind und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Das sind ideale Bedingungen um das Naturphänomen Haareis zu beobachten.

Die eisige Pracht wächst aus dem flüssigen Wasser, das sich im morschen Holz befindet. Aus kleinen Poren tritt das Wasser aus, gefriert und zieht weiteres Wasser aus den Poren nach. Damit aber Haare entstehen, braucht es einen Pilz.

Gemäss den Meteorologen herrschen in den nächsten zwei Tagen beste Bedingungen, um dieses Phänomen bei einem Waldspaziergang zu beobachten.

Ein Beitrag von Sandra End, Kommunikationsverantwortliche bei Leplan AG