08.02.2018

Ozonschicht dünnt sich weiter aus

Nachdem Mitte der 80er Jahre bekannt wurde, dass die damals verwendeten FCKW Treib- und Kältemittel die schützende Ozonschicht bereits empfindlich beschädigt hatte, beschloss die internationale Gemeinschaft 1987 das Montrealer Protokoll. Das Verbot dieser Substanzen zeigte grosse Wirkung und führte zu einer Erholung der Ozonschicht um die Jahrtausendwende – zumindest an den Polen.

Nun stellten ETH-Forscher fest, dass in die Ozon Konzentration in der unteren Stratosphäre noch immer abnimmt. Die Ursachen sind noch nicht geklärt, da man die Prozesse in der Atmosphäre noch nicht vollständig verstanden hat. Es gibt jedoch die Vermutung, dass kurzlebige Substanzen und allenfalls FCKW-Ersatzstoffe dafür mitverantwortlich sind. Diese wurden bisher zu wenig berücksichtigt, verhalten sich möglicherweise aber nicht neutral.

Wir sollten unserer Atmosphäre Sorge tragen und keine ‘Experimente’ mit unvorhersehbaren Folgen machen.

Beitrag ETH
Forscher erklärt das Ozonloch