07.05.2019

Studie zeigt: 100% erneuerbare Energien bis 2050 möglich!

100% erneuerbare Energien – 0% CO2-Emissionen– bis 2050 weltweit möglich! Dieses Ergebnis der Watch Group Studie aus Finnland hätte eigentlich auf die Titelseite der Bild-Zeitung gehört: Es ist bis zum Jahr 2050 möglich, die gesamte Energieversorgung unserer Erde auf erneuerbare Energien umzustellen und den CO2-Ausstoß damit auf null zu senken. Damit würde dann auch locker das Ziel des Klimagipfels in Paris erreicht werden, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Und nicht nur das: Die neue Studie kommt sogar zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass der Umstieg auf die Erneuerbaren unter dem Strich sogar günstiger ist, als weiterhin vor allem auf fossile Brennstoffe zu setzen. Zwar sind die Investitionen zunächst hoch, würden aber mit zunehmender Verbreitung durch die sehr niedrigen Betriebskosten mehr als ausgeglichen. Denn den Löwenanteil der Energieversorgung im Jahr 2050 übernehmen Solaranlagen – und die kosten bekanntlich fast nichts mehr, wenn sie einmal errichtet wurden.

69 Prozent der weltweiten Energie sollen der Studie zufolge durch Solaranlagen erzeugt werden, weitere 18 Prozent mit Windenergie, die verbleibenden 13 Prozent teilen sich unter anderem auf Wasserkraft, Geothermie und Biomasse auf. Für die zwingend erforderliche Speicherung der nicht immer verfügbaren Solar- und Windenergie wird vor allem auf Batterien gesetzt, aber auch synthetische Kraftstoffe und Wasserstoff sollen als Speichermedien genutzt werden.

Das Besondere an der neuen Studie, die von insgesamt 14 Forschern der Technischen LUT-Universität in Zusammenarbeit mit der Energy Watch Group erarbeitet wurde, ist, dass die Erstellung aufgrund von sehr detailliertem Datenmaterial aus 145 verschiedenen Regionen der Welt basiert und es bis zur Fertigstellung viereinhalb Jahre gedauert hat. Es ist eben keine schnell zusammengekleisterte Studie, die nur Aufsehen erregen will, sondern eine sehr wirklichkeitsnahe und vor allem umfassende Studie. 

100 Prozent Erneuerbare, 69 Prozent Solar
Das einzige große deutsche News-Portal, das über die finnische Studie berichtet hat, war übrigens Zeit Online. In dem Artikel wurde auch noch einmal explizit darauf hingewiesen, dass durch den massiven Ausbau erneuerbarer Energien 15 Millionen neue Stellen geschaffen würden. Somit würden die gleichzeitig wegfallenden neun Millionen Arbeitsplätze im weltweiten Kohlebergbau mehr als kompensiert werden. Sprich, der Wandel zu einer grünen Energieversorgung ist gleichzeitig auch noch ein Jobmotor.

Also noch einmal ganz deutlich: Weniger Kosten, kein CO2 mehr, keine Kohle, kein Atomstrom und auch noch mehr Arbeitsplätze – ja, warum fangen wir nicht sofort damit an, die Studien umzusetzen? Christian Beyer, der wissenschaftliche Leiter der Studie, hat die Antwort: „Unsere Studie zeigt, dass eine vollständige Energiewendemachbar und sogar wirtschaftlich rentabel ist“, sagt Breyer, „jetzt kommt es einzig und allein auf den politischen Willen an.“ Und genau da liegt das Problem. Die Lobbyisten der Kohle- und Ölindustrie leisten bekanntlich sehr gute Arbeit – und daran wird sich (leider) so schnell auch wenig ändern. Umso höher ist die Aufmerksamkeit einzuordnen, die Greta Thunberg in den vergangenen Wochen erreicht hat. Und die neue Studie zeigt: Die Forderung von Greta Thunberg, vollständig auf fossile Energien zu verzichten, muss kein Wunschtraum bleiben.

((Andreas Sentobe))